Süßes, sonst gibt’s Saures!

30. Oktober 2015
Was löst dieser Satz in Euch aus? Mein erster Gedanke dazu: Mist, ich habe alle Süßigkeiten aufgegessen – Jetzt beschmieren die mir alles… Und: Brauchen wir wirklich noch ein Konsumfest, das uns suggeriert bestimmte Dinge kaufen zu müssen? Und dann noch diese grenzpubertierenden Kids, die sich mit Klopapier und anderen Dingen zum Rumsauen bewaffnen und noch nicht einmal ein richtiges Kostüm tragen. Höchstens das Gummischwert aus dem Inventar des kleinen Bruders dient als Verkleidung. Sie klingeln beharrlich an jeder Tür und verlangen ganz selbstverständlich nach Süßkram. Wenn es den nicht gibt, lassen sie sich nicht lumpen und dekorieren Deine Haustür fantasievoll mit diversen mitgebrachten Sachen, wobei Rasierschaum und Eier noch verhältnismäßig harmlos sind.

 

Charlev.de Halloween Action

Es gibt 4 Möglichkeiten diesen Tag zu leben:

 

Die Erste
Man lebt seine Abneigung gegen dieses Fest und die frechen Kinder voll aus. Dazu macht man das Licht in der ganzen Wohnung aus und tut so als sei man nicht da.

 

Die Zweite
Man beginnt einige Wochen vor Halloween seine Chips, Gummitiertüten und andere Verpackungen nicht weg zu schmeißen. Denn zum besagten Tag werden sie mit Papier ausgestopft und zugeklebt den besagten fiesen Kindern überreicht. (Ich rede hier nicht von den lieben, putzig verkleideten und nett fragenden Kindern – nein die sollen ihre Bonbons ruhig bekommen.)
Die Dritte
Wem das zu gemein ist, kann damit beginnen statt Süßigkeiten Obst an die Kinder zu verteilen.

 

Die Vierte
Eine weitere Möglichkeit ist natürlich einfach mitzufeiern und sich seinem kindlichen Spieltrieb hinzugeben. Das bietet sich gerade dieses Jahr an, weil Halloween auf ein Wochenende fällt. Auch, wenn man sich über Sinnhaftigkeit von Halloween streiten kann, sollten  sich Feierlustige und Gruselbegeisterte nicht von Kritikern abhalten lassen und ihrer Verkleidungslust einfach nachkommen.

 

Ich liebe es, mich zu verkleiden.

Es macht mir viel Spaß in andere Rollen zu schlüpfen und für einen Tag, beziehungsweise Abend, darin zu verweilen und dabei Dinge zu tun, die die Kostümfigur vielleicht auch tun würde.  Dabei können sich lustige Situationen ergeben: Zum Beispiel, wenn sich die Kostümwahl bei der Toilettenbenutzung als Herausforderung darstellt, die man alleine nicht in der Lage ist zu bewältigen. So kann es sein, dass man die sympathisch wirkende Fremde bitten muss den Reißverschluss vom Teletubby- Einteiler zu öffnen, weil die beste Freundin gerade nicht zur Stelle ist.
Charlev.de Halloween Badewannen Spezial mit Jutta Kalkutta
Charlev.de Halloween mit Jutta Kalkutta
Generell bleibt die Frage nach der Kostümwahl. Es gibt Mädels, die wollen immer süß rüber kommen und scheuen sich vor diesen Zombie- und Hexengeschichten. Das ist okay, Mädels. Ich kann das nachfühlen. Ich mache mich auch ungern hässlicher als ich bin und suche mir auch immer eher die niedlichen Sachen aus. Vielleicht bin ich ja nächstes Jahr bereit meine dunkle Seite raus zu lassen und mich in ein Gruselschocker-Zombie-Outfit zu schmeißen. Ich taste mich da heran – langsam. Meine Freundin Lotti ist da mutiger und vielleicht auch selbstbewusster. Als ich sie zur Hexe geschminkt habe, hat sie darauf bestanden, gemein, böse und gruselig rüber zu kommen, obwohl ich bis zur letzten Minute versucht habe sie davon zu überzeugen, dass es auch sexy Hexen gibt (woher sonst auch bitte Sexy Hexi?)
Charlev.de krasse Katze und heftige Hexe
Ein Tipp für Leute, die dieses Jahr in Erwägung ziehen, ein Kostüm mit dazugehörigem Schwanz oder anderen Accessoires anzuziehen: Wenn ihr unterwegs seid und zu einer Party geht, näht Euren Schwanz oder Ähnliches fest. Ihr werdet ihn sonst nicht wieder mit nach Hause bringen. Jedenfalls ist das bei mir so. Bei jeder Kostümparty reiht sich ein weiteres Stück ein in die Riege der für immer verloren gegangenen Teile. Vom Dinoschwanz über Prinzessinnen-Krone bis Minnie-Maus-Öhrchen. Die Liste ist lang. Es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, dass bei voranschreitender Party das Kostüm zu immer weniger werdenden Teilen schrumpft. Zuerst geht die mühsam aufgespachtelte Theaterschminke beim Essen, Trinken und Bussis geben ab, danach verabschieden sich Ohren, Hüte, Schwänze und Zauberstäbe. Tauchen nie wieder auf – einfach so.
Charlev.de lustiges Halloween mit Jutta Kalkutta
Merke Dir:
  • Einteiler sind schlecht für die Toilette und manchmal sehr warm
  • Kleinstteile von Kostümen lieber nicht zu sehr ins Herz schließen, denn sie sind eh bald weg
  • Nicht zu viel Alkohol trinken, denn es gibt nichts Traumatisierenderes für Außenstehende als eine taumelnde Zombiebande oder eine kotzende Prinzessin am Straßenrand.
Charlev.de Jutta Kalkutta und der Halloweenspass
Also ihr sexy Hexis, gruseligen Vampire oder Halloweenverächter – viel Spaß beim Verkleiden oder Verstecken!
Alles Gutti, Eure Jutti.

Was sagst Du dazu?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch das Klicken des Buttons stimmst Du dem zu. Wenn du nicht zustimmst, werden keine Daten gespeichert.