NEW VIDEO: Boys unter sich. Roadtrip im Bulli nach Italien.

21. August 2016
Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (9) (Small)

Hi, Holá & Privet liebe Freunde,

wir lieben Daniels Videos: Emotional. Pur. Frischer Blickwinkel. Heute nimmt Daniel uns in seinem neusten Video auf einen Roadtrip nach Italien mit. Es gibt keine feste Route. 

Einfach treiben lassen von der Schönheit der Landschaft. Über die Schweizer Alpen. Übernachten in einer Hütte auf einem Berg – „Destination of a Lifetime“. 3 Stunden Wandern im strömenden Regen. Die besten Rösti ever essen. Guten Wein und schönste Sonnenuntergänge…

Bulli. Nur Boys. Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (8) (Small)

 

Als ich Daniel nach seinem Highlight fragte, sagt er: „Der komplette Trip war für mich ein einziges Highlight.“ Aber schau am besten selbst:

Wyld – Roadtrip to Italy from Daniel Köpcke | Photography on Vimeo.

4 Jungs und ein Bus – wurd´s da auch mal schwierig?

Daniel:>>Es war unser erster gemeinsamer Urlaub und ein Roadtrip auf so engem Raum und ohne Privatsphäre bietet viel Zündstoff für Konflikte, bei uns kam es jedoch kein Mal dazu. So komisch es sich auch anhört, aber durch den Trip sind wir einfach nur noch mehr zusammengewachsen. In einem Bulli ist der Platz natürlich begrenzt. Man muss auf alltägliche Dinge verzichten und weiß sie auf so einer Reise erst wirklich zu schätzen. Da stellen sich auf einmal Fragen wie: Wo können wir als nächstes Duschen oder wo finden wir eine saubere Toilette? Wo können wir unsere Frischwasserbehälter auffüllen? Wo übernachten wir am nächsten Tag und ist der Schlafplatz auch sicher? Zusammengefasst: Wenn Roadtrip, dann unbedingt wieder mit diesen Jungs! 🙂

Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (2) (Small)

Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (3) (Small)

Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (4) (Small)

Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (5) (Small)

 

Daniel weiterhin: >>Das ganze ist halt kein Pauschal-Urlaub, sondern ein wirkliches Abenteuer mit täglichen kleinen Herausforderungen. Dafür wird man dann nach dem Aufwachen mit traumhaften Ausblicken belohnt, wenn man noch müde aus dem Fenster des Bullis schaut. Wir hatten auch eine Reifenpanne in La Spezia. Zum Glück hatten wir einen Ersatzreifen dabei und konnten Dank eines netten italienischem Mechaniker schnell unsere Reise fortsetzen.

 

Reifen wechseln. Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (6) (Small)

 

Wie es dir gelingt diese Momente einzufangen, wie die Ideen in deinem Kopf für die Perspektiven entstehen?
Daniel: >>Ich versuche besondere Momente einer Reise einzufangen. Fast dokumentarisch ohne eine wirkliches Konzept. Licht ist ein ganz entscheidender Faktor. Ich liebe das Spiel mit dem Licht und in Italien hatten wir einfach immer super Spots mit interessantem Licht. In der Szene in der wir mit dem Wein anstoßen waren wir einfach glücklich in Italien angekommen zu sein und einen naturbelassenen Platz für unseren Bulli mitten in der Stadt gefunden zu haben.
Grenzenlosigkeit der Berge. Roadtrip nach Italien von Daniel Köpcke Photography at CharlEv.de (10) (Small)
Wie entsteht aus einer tagelangen Reise ein 4-Minuten-Film?
Daniel: >>Bei diesem Film hatte ich 4 Stunden Rohmaterial schlussendlich im Schnittprogramm vorliegen. Das finden einer passenden Musik nimmt schon gerne mal einen halben Tag in Anspruch. Das Vorsortieren der besten Aufnahmen noch einmal einen ganzen Tag, da man emotional einfach an den Szenen und Momenten hängt und sich schwer davon trennen kann. Der Schnitt und die Farbkorrektur dauert dann gut und gerne noch einmal zwei komplette Tage… 
Hand greift zum Licht CharlEv.de von Daniel Köpcke Photography (Small)
Wie arbeitest du als Photograph und Filmemacher, was inspiriert dich?
Daniel: >>Ich habe nie ein wirkliches Konzept. Ich gehe spontan und ungeplant an Situationen und versuche sie so natürlich wie möglich wirken zu lassen. Inspiriert werde ich von anderen Fotografen und Filmemachern und natürlich vom Licht. Wenn ich auf einmal besonderes Licht beobachte, bekommt man mich nicht schnell von diesem Ort weg. Das kann manchmal recht anstrengend sein, wenn man mit mir unterwegs ist, aber die Leute in meinem Umfeld kennen das schon 😀 Außerdem bin ich getrieben vom Reisefieber. Ich brauche immer wieder neue Orte, Leute und Kulturen. Ich kann mir nichts besseres vorstellen derzeit.
Sehr inspirierend, du und deine Boys. Danke Daniel 🙂 Wir genießen den Anblick und freuen uns schon auf den nächsten #GeilenScheiß von dir!

Was sagst Du dazu?