Fit durch den Winter

4. Februar 2016

„Uaaaah, kalt“ höre ich mich selbst sagen, wenn ich das kuschelwarme Zuhause verlasse und mir schon nach zwei Schritten an der frischen Luft förmlich das Näschen einfriert. Er hat zwar wirklich lange auf sich warten lassen, aber nun ist er da: Der Winter. Wir befinden uns in der besten Zeit für Erkältungen (die man gern gratis in der U-Bahn mitkriegt), Depressiönchen bis Depressionen (weil uns der Sonnenentzug einfach auf’s Gemüt schlägt) und neigen zur Sportabstinenz (es ist schließelich a***kalt und wir vermeiden das Vor-die-Tür-Gehen).

Aber Schluss jetzt mit dem Gejammer – viel wichtiger ist doch zu klären, wie man genau diese Dinge umgehen gehen kann und stattdessen fit und fröhlich durch den Winter kommt. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die man beachten sollte 🙂 Zuerst einmal sollten wir an unserer Einstellung zum Winter arbeiten, somit lautet die erste Mission, um fit und fröhlich durch den Winter zu kommen:

1. Den Winter genießen lernen

Neulich Abend gingen wir durch Hamburg und der erste Schnee dieser Saison rieselte auf uns herab, es sah einfach wunderschön aus. So wie wir uns auf die ersten Blumen im Frühling, den ersten Sand unter den Füßen im Sommer und das Rascheln des Laubes im Herbst freuen, genauso positiv sollten wir uns dem Winter zuwenden – Alles beginnt mit der Einstellung.

 

2. Finde heraus, welche Aktivitäten Dir den Winter versüßen

Was könnt Ihr Positives am Winter entdecken, was Euch die anderen Jahreszeiten nicht geben können? Wie wäre es mit Schlittschuhlaufen und anschließend ab in die Saunalandschaft? Endlich ist die richtige Zeit, um ein gutes Buch im Lieblingssessel zu lesen, das Zuhause in gemütliches Kerzenlicht zu tauchen, einen Tanzkurs anzufangen oder die Handarbeitsfähigkeiten zu schulen. Den Alltag positiv und mit frischen Aktivitäten zu gestalten, stärkt ungemein des Wohlbefinden.

 

3. Fit mit Anna

Nachdem wir an unserer Einstellung gearbeitet und herausgefunden haben, was der Winter Schönes mit sich bringt, geht´s jetzt dem Körper an den Kragen: Durchschnittlich bewegt sich jeder Deutsche nur 500m zu Fuß am Tag – *Ahhhh*. Das dies zu wenig ist, versteht sich von selbst. Mindestens 45 min sollte man täglich gehen. Um dies auch zu schaffen, helfen schon die kleinsten Tricks, wie zum Beispiel die Treppe statt dem Fahrstuhl zu nehmen. Zu diesem Thema haben wir unsere Freundin und Expertin Anna besucht, die genau weiß, wie man fit durch den Winter kommt. Sie tanzt und sportet sich durch YouTube mit ihren Channels „Tanz mit Anna“ und „Fit mit Anna„. In dem folgenden kleinen Video erzählt Euch Anna selbst Ihre Tipps, um fit durch den Winter zu schlittern:

 

4. Stressfaktor bewusst senken

Identifiziert die Faktoren, die Euch stressen. Das kann zum Beispiel Termindruck sein. Wir versuchen immer mehr Termine unter einen Hut zu bekommmen – die Arbeit, das Zuhause, Familienangelegenheiten und unsere lieben Freunde. Der Tipp an dieser Stelle: Einfach einmal einen Gang zurückschalten und Moment für Moment genießen. In jeder Situation richtig anzukommen und egal, was noch ansteht, das ist erst später dran – eben alles zu seiner Zeit.

 

5. Ernährung: Hot Tea & SuperFoods

Als richtige Kraftquelle hat sich mein neuer Lieblingstee erwiesen: Er besteht aus einem Stück frischer Ingwerwurzel, einer Bio-Limettenscheibe, etwas Honig und einem Krümel Chili – diese Kombination wirkt antibakteriell und schmeckt köstlich. Generell sollten wir das sogenannte SuperFood bewusst in unsere Mahlzeiten einbauen, weil es sich besonders positiv auf unser Energielevel und damit auch auf unsere Leistungsfähigkeit auswirkt. Zu Superfood gehören zum Beispiel Nüsse, Beeren, rohes Sauerkraut, Brennessel, Granatäpfel…

Charlev.de Fit mit Anna

 

 

1 comment

Was sagst Du dazu?