Sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen – Thailand-Trip

7. Juli 2015
Hi, Holá & Privet liebe Reisefreunde,

unsere aktuellen Temperaturen versetzen mich in ein Thailand-Déjà-vu – Haaach, war das herrlich! Deswegen gibt’s heute einen „kleinen Beitrag“ über die schöne Zeit in Thailand und , was man dort in 3 Wochen so anstellen kann.

Flüge: Über Helsinki nach Thailand in 11 Stunden (530 Euro p.P.). 3 Inlandsflüge in Thailand (pro Flug 30 bis 45 Euro).

Woche 1: Bangkok

Ankunft in Bangkok: Mein alter Schulfreund Max war auch gerade zu Besuch in Thailand – in der Schulzeit lebte er für ein Jahr dort und beherrscht somit die thailändische Sprache – ich liebte es zuzuschauen, wie er auf Thailändisch verhandelte oder einfach nur small talkte. Wir wohnten bei seinem besten Freund Khawee im Studentenwohnheim – schön war’s unter Einheimischen die ersten Tage in Thailand verbringen zu dürfen. Alles fing mit einem leckeren Essen an, 5 Gerichte auf einem Tisch und jeder darf von Allem kosten – verdammt hot & verdammt spicy.

Charlev.de Erstes Essen in Thailand

Khawee zeigte uns Tempel, Märkte, Parks und wir waren noch in einer traditionellen thailändischen Bar, in der Max als „Special Guest“ auf die Bühne gerufen wurde, weil er als Thai-sprechender Europäer auf jeden Fall eine Rarität ist.

Charlev.de Tempel mit Khawee

Habt Ihr schon einmal so einen Bienenstock gesehen?

Charlev.de Bienenstock in Thailand

Welcome to the JJ-Mall

Oh Leute, ich habe einen ganzen Rucksack voller Geschenke für meine Freunde mitgenommen, dafür mussten sogar Klamotten in Thailand bleiben, die ich aus Deutschland eingepackt habe. Ich kann Euch empfehlen: Nehmt einfach so wenig wie möglich mit, damit meine ich noch weniger als Ihr Euch vorstellen könnt. Keine Angst, es gibt dort alles, was Euer Herz begehrt – und noch mehr. Charlev.de Einkaufen in der Mall

Außerdem haben wir beim harten Training in der Thaibox-Schule zugeguckt. Nächstes Mal wird vielleicht mit gemacht 😉

Charlev.de Thaibox-Schule

Inmitten der Stadt findet man pompöse Statuen wie diese. An Brücken oder offiziellen Parkanlagen sieht man oft auch riesige Bilder vom König, welchen die thailändischen Bürger äußerst respektvoll behandeln.

Charlev.de Elefantenstatue in Thailand

Lounge in Bangkok auf der Khao San Road:

Charlev.de Lounge in Thailand

Woche 2: Chiang Mai

Nachdem sich in Bangkok der Magen an das Essen und das Gemüt an die Hitze gewöhnt hatte, ging’s auch schon weiter nach Chiang Mai:

Charlev.de Nok Air

Charlev.de Thailand Chiang Mai

Am ersten Tag in Chiang Mai kamen wir in den Genuss eine Thai-Kochschule zu besuchen. 7 Gerichte, 1 Marktbesuch, 7 Stunden. Am Ende waren wir total erschöpft, aber vor allem vollgestopft und glücklich.

Der Marktbesuch war klasse: Es gab so viele Lebensmittel zu entdecken, die ich noch nie zuvor gesehen oder gerochen hatte. 3 Sorten Basilikum sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein: Sweet Basil, Lemon Basil und Thai Basil.

Charlev.de Marktbesuch in Thailand

Charlev.de Marktgemüse in Thailand

Charlev.de CurryPaste

In der Kochschule angekommen, war bereits Alles für die Schüler vorbereitet:

Charlev.de Kochschule in Thailand

Charlev.de Kochstudio in Thailand

Hier wird rote Curry-Paste selbst hergestellt, um sie gleich frisch weiterzuverarbeiten.

Charlev.de Curry Paste selbst gemacht

Die Desserts: Kürbis in süßer Kokosmilch und Sticky Rice mit Mango.

Charlev.de Dessert in einer Kochschule in Thailand

Nach dem Futtergelage folgte ein action-reicher Tag. Es begann harmlos mit einem Besuch auf einer Schmetterlings- und Orchideenfarm. Hier seht Ihr einen klitzekleinen Ausschnitt:

Charlev.de Schmetterlingsfarm in Thailand

Charlev.de Schmetterlinge in Thailand

Charlev.de Orichiedeen in Thailand

Charlev.de Orichiedee in Thailand

Eines meiner absoluten Highlights war der Elefantenfarm -Ausflug. Ich konnte feststellen, dass Elefanten eine beruhigende Wirkung auf mich haben – diese Elefanten mit ihrer unglaublich chilligen Ausstrahlung. Ihre rauhe Haut anzufassen, sie mit Minibananen zu füttern (sie betteln durchgehend) und mit Wasser abzukühlen war mir eine wahre Freude.

Charlev.de Elefantenreiten

Charlev.de Elefantenohr

Charlev.de Elefantenauge

Dann noch einmal schnell über den Dschungel fliegen, per Zipline versteht sich 🙂

Charlev.de Elefantendorf

Charlev.de Zipline

Chiang Mai ist mir richtig ans Herz gewachsen – ein gemütliches Städtchen, so lebendig wie die dortige Straßenkunst:

Charlev.de Elefantenbilder in Thailand

Woche 3: Krabi

Endlich ging es zum Meer: Wir flogen nach Krabi und machten es uns in Ao Nang Beach und Railay Beach noch einige Tage gemütlich. Ungelogen, so schönes aquamarinblaues Wasser habe ich noch nie gesehen. Es folgten Riff- und Schnorchelausflüge, Insel-Hopping und wilde Rollertouren

Charlev.de Endlich Meer

Charlev.de Das Wasser in Thailand

Charlev.de Blaues Wasser in Thailand

Charlev.de Fischschwarm

Ein letzter Besuch im Dschungel-Restaurant bevor es wieder mit dem Flieger Richtung Bangkok und dann zurück nach Hamburg ging:

Charlev.de Dschungel-Restaurant

Zum Schluss noch ein wunderschön kitschiger Sonnenuntergang:

Charlev.de Sonnenuntergang in Thailand am Meer

Obwohl es mein erster Asien-Trip war, habe ich mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt. Danke Thailand <3

 

Was sagst Du dazu?